Planung / Detail Engineering

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Erfolg eines Projektes wird zum Großteil in der Planungsphase bestimmt.

Die GeoS Ingenieur-und Planungsgesellschaft bietet fachgerechte Ingenieurleistung mit Schwerpunkten in der Planung und Ausführungsüberwachung anspruchsvoller Tiefbau-, Wasserbau- und Infrastrukturprojekte.

 

Unser Leistungskatalog umfasst folgende Kompetenzen:

1. Trassenplanung für Übertragungs- und Verteilnetzen

2. Planung von Horizontalbohrungen (HDD)

3. Deichplanung

 

Vorplanung

  • Machbarkeitsstudie
  • Voruntersuchung und Trassenfindung

 

Planung

  • Trassierung/Vermessung
  • Projektierung und Dokumentation
  • Ausführungsplanung
  • Konstruktion

 

Baubegleitende Maßnahmen

  • Bauüberwachung
  • Baubegleitende Vermessung

Vermessung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GeoS Ingenieur-und Planungsgesellschaft bietet umfangreiche Leistungen unter dem Oberbegriff Vermessung an. Die Vermessungsleistungen betreffen die Gebiete topographische Aufmaße, Absteckungen jeglicher Art und die Ingenieursvermessung.

 

Topographische Aufnahmen werden von Folkert Erdwiens seit vielen Jahren in ländlichen und städtischen Bereichen (Ortslage) durchgeführt. Gearbeitet wird dabei mit einem modernen und umfangreichem Codesystem, welches die Führung von Linien, Baumdurchmessern usw. im Außendienst ermöglicht. Codierungssysteme von Auftraggebern können jederzeit integriert werden.

Die CAD-Abteilung von GeoS rundet den Leistungsumfang für die topographischen Aufmaß mit den vielfältigen Möglichkeiten der Planausgestalltung ab.

Das übertragen von geplanten Koordinaten in die Örtlichkeit, gehört zu den Hauptaufgaben der Geodäsie. Es wird häufig zwischen Grobabsteckung und Feinabsteckung unterschieden, was den Unterschied zwischen den Absteckgenauigkeiten ausdrücken soll.

GeoS bietet sowohl Grobabsteckungen wie auch hochgenaue Absteckungen an.

Als Beispiel hierfür können genannt werden Pfahlabsteckungen, Dalbenabsteckungen im Wasserbau (Nearshore bzw. Offshore), Achsabsteckungen im Hoch- und Tiefbau, Fundamentabsteckungen im Anlagenbau usw.

 

Die Ingenieurvermessung ist ein noch relativ junges Aufgabenfeld der Geodäsie und teilt sich in fünf Unterpunkte auf: der Aufnahme, Projektion, Absteckung, Abnahme und Überwachung von Bauwerken jeglicher Art.

GeoS Ingenieur-und Planungsgesellschaft verfügt in allen fünf Teilbereichen über vielfältige Erfahrungen und bietet deswegen auch in der Ingenieurvermessung umfangreiche Leistungen an.

Digitalisierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die digitale Transformation erfasst mittlerweile alle Wirtschaftsbereiche, wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus und verändert so ganze Geschäftsmodelle. Das gilt auch für die Baubranche.

 

Kleine Büros stehen genauso wie größere Bauunternehmen vor der Herausforderung und Chance sich auf eine digitale Zukunft vorzubereiten.

 

Diese fünf digitalen Trends werden die Bauindustrie in Zukunft dabei besonders stark prägen:

 

1. Building Information Modeling (BIM)

2. Projektmanagement

3. Virtual Reality und Augmented Reality

4. Intelligente Bauausrüstung und Vernetzung

5. Drohnen

 

 

Die durchgängige Digitalisierung aller planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksdaten birgt in der Wertschöpfungskette Bau mit ihren komplexen Planungs- und Prozessabläufen erhebliche Innovationspotenziale und erheblichen Mehrwert gerade für die öffentliche Hand als Auftraggeber.

 

 

 

Leitungsdokumentation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leitungsdokumentation

Unternehmen der Ver- und Entsorgung sind verpflichtet, den Betrieb und Unterhalt ihrer Versorgungsnetze sicherzustellen, um ihren gesetzlichen Versorgungsauftrag erfüllen zu können. Voraussetzung dafür sind verlässliche, vollständige und aktuelle digitale Betriebsmitteldaten mit Raumbezug und deren Abbildung in einem Geoinformationssystem (GIS).

 

Die Fortführung der Versorgungsnetze bzw. Anlagen unterliegt immer mehr den strengeren Anforderungen und den Regulierungen der Bundesnetzagentur.

 

Die GeoS Ingenieur- und Planungsgesellschaft mbH erfasst und dokumentiert Leitungen der Sparten Erdgas, Wasser, Strom, Beleuchtung, Telekommunikation und Glasfaser (FTTX) nach den Regelwerken der Ver- und Entsorgungsunternehmen.

 

 

Kanalvermessung

Die GeoS Ingenieur- und Planungsgesellschaft mbH besitzt eine langjährige Erfahrung in der Vermessung von Kanälen und Leitungen.

 

Als Ergebnis einer Kanalbestandsaufnahme erhalten Sie digitale CAD-Zeichnungen sowie beliebige Datenformate zur Übernahme in bestehende Geoinformationssysteme.

3D Maschinensteuerung und Vernetzung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maschinensteuerungen sind auf Baggern, Raupen, Gradern, Fertigern und anderen mobilen Maschinen heute nahezu unverzichtbar, sorgen sie doch dafür, dass die Baumaschinen exakt arbeiten und Arbeitsschritte genau nach Plan ausgeführt werden.

Mit 3D-Systemen lassen sich somit auch komplexe Projekte mit vielen verschiedenen Neigungen einfach umsetzen.

Die 3D-Maschinensteuerungssysteme ermöglicht es, auf Grundlage von vorhandene CAD-Planungsdaten, den Baggerlöffel bei der Herstellung einer vorgegebenen Geländekontur automatisch zu steuern.

Die Systeme sind heute so ausgereift und bedienerfreundlich, dass sie auch bei kleinen und mittleren Bauprojekten erstaunliche Produktivitätssteigerungen erzielen.

 

Wir bieten unseren Kunden an:

  • 3D-Entwurfsmodelle / DGM Erstellung
  • Support vor Ort/ Fernsupport
  • Installation
  • Datenkalibrierung / Lokale Anpassung
  • Intelligente Baustellenvernetzung

 

Sparen Sie Zeit auf Ihrer Baustelle mit Maschinensteuerungen für Bagger, Planierraupen und Grader und haben Sie Ihre Baustelle stets im Blick.

Maschinensteuerungen machen Baumaschine und Fahrer noch effektiver.

 

Steigern Sie die Produktivität, erhöhen Sie Ihre Erfolgsquote und minimieren Sie hohe Kosten durch genauste Planung.

Bauabrechnung und Massenermittlung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Leistungsbereich Abrechnung bietet die GeoS Ingenieur-und Planungsgesellschaft das komplette Spektrum der Bauabrechnung an.

 

Wichtig für Sie in der Phase Bauabrechnung ist die Anerkennung Ihrer Mengen, welche nur über normengerechte Prüfdaten akzeptiert wird.

Wir führen für Sie alle notwendigen Massenermittlungen und Volumenberechnungen durch. Wir berechnen auf Grundlage unserer Vermessungen die Massen, die Sie für die Bestellung oder Abrechnung benötigen.

 

Die Ergebnisse aus örtlicher Aufmaßerstellung und anschließender Mengenermittlung werden dann in einer REB-gerechten Bauabrechnung zusammengeführt und bei Bedarf gegenüber der prüfenden Instanz verteidigt.

 

 

Modellbasierte Bauabrechnung

Die modellbasierte Vorgehensweise mit der Methode BIM bietet auch im Tiefbau enorme Vorteile. Ein Kernproblem vieler Straßen- und Tiefbaubetriebe lässt sich damit lösen: die aufwändige Mehrfacherfassung von Mengen in unterschiedlichen Phasen der Bauprojekte mit oftmals unterschiedlichen Methoden.

 

Wird Bauleistung schnell und für den Auftraggeber klar nachvollziehbar ermittelt und abgerechnet, lässt sich die Liquidität des Unternehmens positiv beeinflussen.

Zudem wird eine zuverlässige Mengenbasis für das Baustellencontrolling geschaffen, das kurzfristige Leistungs- und Kostenkontrollen der Baustellen ermöglicht.

 

Beweissicherung und Baustellendokumentation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

GeoS Ingenieur-und Planungsgesellschaft mbH führt als Sachverständigen-Büro folgende zivilrechtliche Beweissicherungen bzw. Beweissicherungsverfahren durch

  • die bautechnische Beweissicherung (gem. DIN 4123)
  • die vermessungstechnische Beweissicherung

Bautechnische Beweissicherung

Die vor Baubeginn durchzuführende bautechnische Beweissicherung gem. DIN 4123 (auch Beweissicherungsverfahren genannt) beinhaltet die sachverständige Erfassung und Dokumentation des baulichen Zustands von Gebäuden, Ingenieurbauwerken, Verkehrsanlagen, Bauwerken sonstiger Art, sowie Straßen und Freiflächen, soweit sie sich im Einflussbereich einer Neu-Baumaßnahme befinden.

Die Dokumentation dient dazu, den Bauzustand der Nachbarbauwerke vor Beginn einer Baumaßnahme sachverständig zu sichern und zu dokumentieren. Im Fall des Entstehens baubedingter Neuschäden an der Nachbarbebauung kann mit Hilfe dieser Schadensdokumentation klar zwischen vor Baubeginn bereits vorhandenen Altschäden und ggf. baubedingt entstehenden Neuschäden unterschieden werden. Die Beweissicherung schützt den Bauherrn und die ausführende Bauunternehmung nachhaltig und gerichtsverwertbar vor überzogenen Schadenersatzforderungen geschädigter Anlieger. Gleichzeitig erlaubt die Dokumentation aber auch dem ggf. geschädigten Anlieger, gerechtfertigte Schadenersatzansprüche bzw. die Sanierung tatsächlich entstandener Neu-Schäden problemfrei geltend zu machen und durchzusetzen.

Vermessungstechnische Beweissicherung

Mit der vermessungstechnischen Beweissicherung bzw. dem vermessungstechn. Beweissicherungsverfahren wird ergänzend zur bautechnischen Beweissicherung die Höhe (über N.H.N.) und /oder die exakte Lage neuralgischer Punkte an der potenziell gefährdeten Nachbarbebauung messtechnisch erhoben und protokollarisch fixiert. Sollten sich währen der Bauzeit die Lage (bzw. die Höhe) dieser Punkte verändern, kann mittels einer Wiederholungsmessung der Umfang einer etwaigen Senkung respektive Verformung messtechnisch erfasst und somit fachgerecht nachgewiesen werden.

Die geodätischen Lage- bzw. Höhenmessungen werden meßtechnisch mit höchstmöglicher Präzision vorgenommen; so beträgt beispielsweise bei den Höhenmessungen die Ablesegenauigkeit 1/10 mm – entsprechend präzise ist das Meßergebnis und damit die Aussagegenauigkeit.

Angewandt wird die vermessungstechnische Beweissicherung respektive das vermessungstechnische Beweissicherungsverfahren vor allem im Zusammenhang mit Grundwasserabsenkungen, Baugrubenausausschachtungen, Unterfangungen, Baugrubenrückverankerungen usw., aber auch im Zusammenhang mit der gutachterlichen Ermittlung von Schadenersatzansprüchen und ggf. verbleibenden Wertminderungen an der beschädigten Nachbarbebauung.

Building Information Modelling (BIM)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein wichtiger Impulsgeber für die Digitalisierung im Bauwesen ist Building Information Modeling, kurz BIM.

„Building Information Modelling“ beschreibt das modellbasierte Planen, Realisieren sowie Betreiben von Bauvorhaben, mit dem Anspruch, den Wissenstransfer, die Ergebnisqualität und die Effizienz aller Beteiligten zu optimieren.

BIM basiert auf Echtdaten. Außer der 3D-Geometrie werden unter anderem die Faktoren Kosten und Zeit abgebildet. Visualisierung BIM schafft für alle Beteiligten in den Phasen Planung, Ausführung und Betrieb eine realitätsnahe und bessere Vorstellung des Bauwerkes. Neben einer optimierten Planung erweist sich der eigentliche Nutzen beim Steuern (Controlling) der Ausführungs- und Betriebs-Prozesse im ständigen zeitnahen Abgleich von Soll- und Ist-Werten.

BIM — Projekte digital planen, realisieren und betreiben

3D: Ein klassisches 3D-Geometriemodell wird durch Zusatzinformationen (Mengen, Ausstattungen, Materialien, Geräte, Personaleinsatz) angereichert.

4D: Faktor Zeit Das 4D Modell integriert zusätzlich den Faktor Zeit. Arbeitsschritte und deren Dauer werden hinterlegt, einen modellbasierten Termin und Bauablaufplanung kann erstellt werden.

5D: Integration Kosten. Die Kostenzuordnung im so entstehenden 5D-Modell ermöglicht die integrale, modellbasierte Kostenplanung, Ausschreibung und Durchführung.

Die modellbasierte Mengenermittlung unterstützt in der Kalkulation, hilft bei der Arbeitsvorbereitung und Bauabrechnung, sowie bei der As-built-Dokumentation.

Exakte und schnelle Mengenermittlung mittels 3D-Modell

— Änderungsmanagement im Modell

— Modellerstellung von Einbauteilen

— Exakte «As-Built»-Dokumentation

BIM gestaltet den Arbeitsprozess vollkommen neu. Die Intelligenz eines BIM-Modells ermöglicht ungeahnte Effizienzgewinne.

Monitoring

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine maßgebliche Aufgabe in der Geodäsie ist die Überwachung von Bauwerken (Kaianlagen, Brücken, Windkraftanlagen usw.) und Geländeabschnitten (Hangrutschungen, Gletscherbewegungen usw.). Eine Überwachungsmessung (engl: monitoring) hat die Aufgabe, Bewegungen und Verformungen eines Messobjektes zu erfassen und zu dokumentieren.

Durch die Anwendung geodätischer Monitoringsysteme ist man in der Lage, solch eine Überwachungsmessung zu realisieren.

 

Bei vollautomatischen Monitoringsystemen, wie GeoS sie anbietet, handelt es sich um verschiedene Sensoren welche, gekoppelt mit PC’s und verbunden mit Netzwerken (z.B. dem Internet) eine lückenlose Überwachung der Messobjekte in „fast Echtzeit“ bieten.

Bei den Sensoren handelt es sich üblicherweise um Tachymeter, Laser, GPS-Empfänger, Neigungssensoren und Metosensoren für Luftdruck und Temperatur.

Es sind allerdings auch andere Sensoren vorstellbar.

 Die Überwachung kann in verschiedensten Zeitintervallen erfolgen, je nach Anforderung können Messwerte innerhalb weniger Sekunden oder aber auch in einem Abstand von mehreren Stunden bzw. Tagen erfasst und ausgewertet werden. Die Auswertung kann nummerisch oder auch grafisch erfolgen und kann, falls gewünscht online eingesehen werden.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil kann ein Warnsystem sein, welches akustisch, optisch oder durch Warnnachrichten (SMS, Email) darauf hinzuweist, dass eine festgesetzte Grenze eines Messwertes überschritten wurde.

 

Sollten Sie Anwendungsmöglichkeiten für Monitorinsysteme bei Ihren Projekten sehen, sprechen Sie uns einfach an und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Technische Anlagendokumentation

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Intelligent dokumentierte Assets und Instandhaltungskonzepte sorgen für mehr Rechtssicherheit, Kostentransparenz und Kostenreduzierung.

Der Betrieb der Netze und Anlagen unterliegt Gesetzen, Verordnungen und technischen Regelwerken. Um eine konstante Verfügbarkeit und Betriebssicherheit zu gewährleisten, wird von den Unternehmen der Energiewirtschaft die Erfüllung personeller, wirtschaftlicher und technischer Voraussetzungen gefordert.

Auch unter dem Aspekt, dass nur lückenlos überprüfte und dokumentierte Anlagen dem Betreiber ein Höchstmaß an Versorgungs- und Rechtssicherheit geben, muss die Anlagendokumentation immer auf dem neuesten Stand sein.

GeoS Ingenieur-und Planungsgesellschaft bietet die Komplettdokumentation versorgungstechnischer Anlagen aus einer Hand.

Die umfassende und rechtssichere Anlagendokumentation ist die Basis für den wirtschaftlichen und sicheren Anlagenerhalt der Energie- und Wasserversorger. Die Anlagen und Netze zur Energie- und Wasserversorgung stellen einen enorm hohen Unternehmenswert dar. Aufgrund gesetzlicher Anforderungen ist die Erfassung, Pflege und Analyse von Anlagen und Netzdaten für Versorgungsunternehmen heute wichtiger denn je.

Vermessungen im Bereich Anlagenbau werden durch Anwendung von Laserscanning schneller und mit hoher Qualität umgesetzt – was sich in einer erheblichen Kostenersparnis niederschlägt. So werden beispielsweise die aus dem Laserscanning resultierenden Punktwolken weiterverwendet, z. B. als Basis für Kollisionsprüfung, Reverse Engineering, 3-D-Modellierung und Virtual Reality An­wendungen.

Als Grundlage für die Gesamtdokumentation wird die 3D Darstellung erstellt.

Danach soll aus der 3d-Darstellung jede Anlage wie folgt dokumentiert werden:

1. Stücklisten

2. Darstellung der Explosionsschutzzonen

3. R & I Schema

4. Grundrisse und Schnitte, 2D und 3D

5. Rohrleitungsmaterialliste

6. 3D PDF

Optional besteht die Möglichkeit, diese 3D Darstellung zu attributieren, um daraus ein parametrisches Modell zu erzeugen.

Das 3d-Modell bildet das zentrale Element, aus dem alle notwendigen Informationen für die Wartung und Instandhaltung, aber auch für eventuelle Um-bau- und Erweiterungsmaßnahmen generiert werden können. (Building Information Modelling)

3D Laserscanning

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das dreidimensionale Laserscanning gehört zu den modernsten Messmethoden der heutigen Geodäsie. Die dreidimensionale Erfassung der Umgebung erfolgt in kürzester Zeit durch einen Laserstrahl, der zeilen- oder rasterförmig die Objektoberfläche punktweise und berührungslos aufnimmt. Durch die Messung des Zenitwinkels, der Horizontalrichtung sowie der Distanz, entstehen dreidimensionale Polarkoordinaten.

Zusätzlich wird bei der Distanz- und der Winkelmessung die Strahlungsintensität des Lasers aufgezeichnet. Durch die aufgenommenen Intensitätswerte entsteht eine visuelle Darstellung der Messung in einem Grauwertbild.

Aus diesem Grund wird auch von einem vierdimensionalen Messsystem gesprochen. Zusätzlich zu den beschriebenen Messsungen kann ein Panoramabild aufgenommen werden. Die aufgenommenen Bilder können im Anschluss der Auswertung zur Einfärbung der Punktwolken verwendet werden. Dadurch entsteht, betrachtet man die Punktwolke aus der Ferne ein „fotorealistisches Bild“.

Anders als bei tachymetrischen Messungen, bei denen Einzelpunkte angezielt werden, wird beim Laserscanning ein Raster über die zu vermessenden Objekte gelegt, von welchem die Rasterweite je nach Bedarf eingestellt werden kann.

 

Laserscanning bietet dort Einsatzmöglichkeiten wo hohe Punktdichten gefordert bzw. nötig sind oder schwer zugängliche Objekte bzw. nur für einen kurzen Zeitraum sichtbare Objekte vermessen werden sollen.

 

Beispiel hierfür sind Deformationsmessungen auf Flächen, Tragwerksprüfung, Darstellung von (historischen) Fassaden bzw. Grabungsstätten, Qualitätskontrollen (z.B. Schichtstärken von Spritzbeton) und Ebenheitsprüfungen, Messungen im Tidenbereichen (Spundwände, Schleusenkammern), Baufortschrittsdokumentationen.

UAV/Drohnenvermessung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Photogrammetrie ist ein Prozess, der die Generierung von präzisen Messungen von Fotografien und wird in der Regel verwendet eine Anwendung für die Linie Plotten auf Topographie Karten. In jüngster Zeit hat sich die Photogrammetrie jedoch zu einer mehr Zweck Technik entwickelt, die sich leicht in eine Reihe moderner Anwendungen integriert hat.

Die Photogrammetrie beinhaltet Fernerkundung und beschleunigte Fotografie, um Präzisionsmessungen zu erstellen, die zweidimensionale Fotografien in dreidimensionale Modelle verarbeiten können.

 

Historisch gesehen war die Photogrammetrie aufgrund ihrer früher üblichen Verwendung auf Flugzeugen mit teuren Luftbildkameras sehr unerreichbar.

In der heutigen Zeit können Fachleute die Photogrammetrie-Technologie über unbemannte Luftfahrzeuge einsetzen. Das Endergebnis ist eine einfach zu bedienende und erschwingliche Mittel, um die Art der präzisen Vermessung und Mapping-Bilder, die nur Photogrammetrie bieten können zu erreichen.

 

 

Moderne Drohnen-Vermessung: Präzise Daten aus der Luft

Immer häufiger werden Drohnen für die Vermessung eingesetzt. Ihre Schnelligkeit und hohe Genauigkeit machen Sie zur effizienteren Alternative zu herkömmlichen Vermessungsmethoden. Vom Boden aus erfolgt dies in der Regel mithilfe von Laserscans – Vermessungsdrohnen können allerdings noch viel mehr. Je nach Ausführung kann die Fläche nicht nur per Laserscan, sondern auch durch Orthofotos bzw. photogrammetrische Aufnahmen oder mithilfe der Erstellung von 3D-Modellen vermessen werden. Hochauflösende Kameras, die unter den UAS (Unmanned Aircraft Systems) befestigt sind, nehmen eine Vielzahl von Luftbildern auf oder generieren ein aus unzähligen Punkten bestehendes Netz. Die Drohnen-Vermessung liefert dadurch hochpräzise Datenwolken und virtuelle Nachbildungen von Flächen, Volumenangaben von Erhebungen oder Vertiefungen sowie infrastrukturelle Gegebenheiten des Geländes.

 

Anwendungen Drohnenvermessung

  • Anfertigen von hoch aufgelösten Orthofotos
  • Flächen- und Volumenberechnung
  • Baudokumentation
  • Unterstützung von Gutachten durch bildhafte Dokumentation
  • Erstellung von digitalen Geländemodellen

Kreiselkompassvermessung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Messung der Bohrlinie in Lage u. Tiefe mittels Kreiselkompasssystems.

Mit dem Kreiselmessgerät ist es möglich, Rohre unabhängig von Wandstärke, Länge, Durchmesser und Material zu vermessen.

Mit unserem professionellen Kreiselkompass -Messsystem sind wir in der Lage, eine nachträgliche Vermessung bereits verlegter oder neuer unterirdischer Rohre und Düker durchzuführen.

Das Prinzip

Das Messsystem besteht aus einer Reihe von Sensoren (Gyroskope), die mit Hilfe von 3D Trägheits- und Beschleunigungsmessern die Änderungen der Richtung und der Geschwindigkeit von Messpunkt zu Messpunkt dreidimensional erfassen.

Der Vorgang

Die Rohrenden (Anfangs- und Endpunkt) der zu messenden Leitung müssen frei zugänglich sein, und werden in dem gewünschten Koordinatensystem eingemessen. Die Messsonde wird durch Montage der zum Rohrdurchmesser passenden Rollenzentrierung vorbereitet und mit Hilfe eines Zugseils durch das Rohr gezogen.

Die Auswertung

Nach Beendigung des Messlaufs werden die Daten ausgelesen. Aus ihnen wird, zusammen mit den Koordinaten des Ein und Austrittspunktes der Messsonde, software-unterstützt die genaue Rohrlage in dem gewünschten Koordinatensystem bestimmt. Lage- und Profildaten können direkt in Ihre CAD-Zeichnungen übernommen werden.

Ihre Vorteile

  • Keine Störung des Bauablaufs
  • Geringer zeitlicher Aufwand
  • Geringe Vorarbeiten
  • Hohe Genauigkeit: 0,25% in Lage und 0,1% in Höhe der Rohrlänge
  • Daten in CAD-Software integrierbar

Kreiselkompass -Messsysteme können bei allen Bauverfahren angewendet werden

  • Neubau von Pipelines
  • Herkömmliche Rohrgräben
  • HDD- Verfahren
  • Rohrpress- und Bohrverfahren
  • Microtunneling

Bestehende Pipelines

  • Sanierung
  • Instandhaltung

 

 Kreiselkompass -Messsysteme können für alle Pipelinematerialien angewendet werden

  • Gas
  • Öl
  • Chemikalien
  • Wasser
  • Telecom
  • Abwasser